Wandern

Auf unseren Wanderungen erkunden Sie auf angenehme Art die Landschaft am westlichen Ende Kretas. Sie entdecken antike und byzantinische Monumente, abgelegene Täler und Olivenhaine, traditionelle Cafés und Tavernen, malerisch auf Hügeln gelegene Dörfer und erstaunlich grüne Landschaften. Unsere Wanderungen sind reich an archäologischen, historischen , botanischen und künstlerischen Elementen. Sie werden mit spektakulären Ansichten der Bucht von Kissamos, der Halbinsel Gramvousa, der Rodopos Halbinsel und der umliegenden Landschaft belohnt. Sie können die kleine Stadt Kissamos besuchen und traditionelle Läden entdecken, die Honig, Wein und kretische Delikatessen verkaufen.

Die meisten Strecken auf denen wir wandern, sind völlig unbekannte Pfade oder enge malerische Straßen in einer Landschaft von auβergewöhnlicher Schönheit.

1. Nopigia – Panagia Myrtidiotisa – Agios Vasilios

Wir wandern vom Hotel aus zur kleinen Kapelle Panagia Myrtidiotisa in Nopigia und dann entlang eines rauen aber gut definierten Pfades durch die Wildnis in Richtung der kleinen mittelalterlichen Kirche Agios Vasilios auf der Halbinsel Spatha. Wir werden nur ein paar Schafen und Ziegen begegnen und die herrliche Sicht auf die Berge, die Halbinsel Gramvousa und die Bucht von Kissamos geniessen. Über den Nopigia Strand gehen wir zurück zu unserem Hotel.

2. Antikes Mythimna – Agios Georgios – Villa Trevizan

Vom Hotel aus wandern wir durch Olivenhaine zur antiken archäologischen Fundstätte Mythimnas. Wir setzen unseren Weg durch die Olivenhaine fort, um die mittelalterliche Kirche von Agios Georgios zu erreichen, die auf den Ruinen eines alten römischen Tempels errichtet wurde, die auch heute noch zu sehen sind. Wir wandern weiter über das südliche Ende des Dorfs Drapanias zu den Ruinen des berühmten Landhauses Trevizan, das nach der venezianischen Feudalfamilie benannt wurde, die das Land im 16. Jahrhundert besaβ und regierte. Nach einer kurzen Pause im Zentrum des Dorfes Drapanias besuchen wir das Weingut Pnevmatikakis. Hier können wir aus mehr aus mehr als 25 verschiedenen Weinen und Getränken probieren. Danach kehren wir zu unserem Hotel zurück.

walking rock gorge western Crete sea sun beach in active Crete painting yoga holidays

Explore Kissamos fishing port in active Crete walking painting yoga holidays

3. Platanaki-Korfalonas- City of Kissamos

Von unserem Hotel gehen wir ans Meer und dann entlang des Strandes zu den Gegenden Platanaki und Korfalonas. Wir überqueren den kleinen Fluss von Korfalonas und etwas weiter den Fluss von Kissamos und erreichen die Stadt Kissamos. In der Stadt haben wir Gelegenheit sowohl das archäologische Museum als auch die traditionellen lokalen Läden zu besuchen, die Honig, Wein, Tsikoudia, Kräuter usw. verkaufen. Danach kehren wir mit dem Linienbus zu unserem Hotel zurück.

4. Drapanias-Potamida

Nach einer 20 Minutigen Wanderung von unserem Hotel aus, erreichen wir das Dorf Drapanias, das wir umgehen. Bergauf finden wir einen alten Weg der durch die Olivenhaine zu der kleinen Kapelle führt, die über uns in einer Höhle gebaut ist ... der Erzengel Michael. Wir gehen auf diesem Weg über einen kleinen Bach und an einem herrlichen Maulbeerbaum weiter bis wir eine Landstraße und einige alte Pfade erreichen, an denen seitlich viele Pflanzen, darunter eine seltene Minzart und Kapernblumen, wachsen.

Jetzt bergab kommend erreichen wir eine weitere Höhlenkapelle ... des Erzengels Michael noch ein mal, die im Schatten eines Platanenbaums eingebettet ist und vor dem die alte Glocke hängt. Von hier aus wandern wir auf  der Straße nach Potamida ins Tal und wieder in Richtung Meer. Dabei sehen wir auf unserer rechten Seite die berühmten  natürlichen Tonformationen, die über die Felder herausragen.


Explore western Crete sea sun beach in active Crete walking painting yoga holidays

Erkunden Sonne Meer Ferien Schlucht West Kreta im active Crete Wandern Malen Yoga Urlaub

5. Kotsiana-Rokka

Unser Weg führt uns nach Ano Drapanias, wo wir an einem mittelalterlichen venezianischen  Turm vorbei gehen und dann durch die Landschaft über den Hügel in Kotsiana ankommen. Wir wandern durch das Dorf und finden dort den alten Weg zum riesigen Felsen, der die Landschaft dominiert. Gerade unter seiner Krone oder Dome, wie die Einheimischen es nennen, liegt das malerische Dorf Rokka. Oberhalb der Häuser des 18./19. Jahrhunderts liegen die Überreste eines antiken Dorfes, dessen  Straßen, Stufen, Räumen  und Gräber in den Stein geschlagen wurden. Von dort ist die Aussicht eindrucksvoll: südlich über die Schlucht von Rokka und nördlich bis an das blaue Meer in der Ferne. Wir kehren auf einer alten Steinstraße zurück, nachdem wir an einer antiken Mauer,  Pfirsich-, Pflaumen-, Maulbeer- und Olivenbäume vorbei wandern.


6. Nopigia – Panagia Myrtidiotisa – Agios Vasilios - Ravdouhas

Wir wandern vom Hotel aus zur kleinen Kapelle Panagia Myrtidiotisa in Nopigia und dann entlang eines rauen aber gut definierten Pfades durch die Wildnis in Richtung der kleinen mittelalterlichen Kirche Agios Vasilios auf der Halbinsel Spatha. Wir werden nur ein paar Schafen und Ziegen begegnen und die herrliche Sicht auf die Berge, die Halbinsel Gramvousa und die Bucht von Kissamos geniessen. Nach einer kleinen Pause bei der Agios Vasilios Kapelle gehen wir weiter an den Dorfrand von Ravdouhas zur Spitze einer verlassenen Eisenmine um die fantastische Sicht auf das Dorf zu genießen . Über den Nopigia Strand und an erstaunlichen Felsformationen vorbei gehen wir zu unserem Hotel zurück . Diese Wanderung ist eine Erweiterung der Wanderung 1.

walking rock gorge western Crete sea sun beach in active Crete painting yoga holidays

Venetian western Crete sea sun in active Crete walking painting yoga holidays

7. Ancient Mythimna – Agios Georgios – Villa Trevizan – Platanaki -Korfalonas- City of Kissamos

Vom Hotel aus wandern wir durch Olivenhaine zur antiken archäologischen Fundstätte Mythimnas. Wir setzen unseren Weg durch die Olivenhaine fort, um die mittelalterliche Kirche von Agios Georgios zu erreichen, die auf den Ruinen eines alten römischen Tempels errichtet wurde, die auch heute noch zu sehen sind. Wir wandern weiter über das südliche Ende des Dorfs Drapanias zu den Ruinen des berühmten Landhauses Trevizan, das nach der venezianischen Feudalfamilie benannt wurde, die das Land im 16. Jahrhundert besaβ und regierte. Danach  gehen wir ans Meer und dann entlang des Strandes zu den Gegenden Platanaki und Korfalonas. Wir überqueren den kleinen Fluss von Korfalonas und etwas weiter den Fluss von Kissamos und erreichen die Stadt Kissamos. In der Stadt haben wir Gelegenheit sowohl das archäologische Museum als auch die traditionellen lokalen Läden zu besuchen, die Honig, Wein, Tsikoudia, Kräuter usw. verkaufen. Danach kehren wir mit dem Linienbus zu unserem Hotel zurück. Diese Wanderung ist eine Verschmelzung der Wanderungen 2. und 3.

 

8. Drapanias – Cherethiana - Potamida – Kaloudiana

Nach einer zwanzigminütigen Wanderung von unserem Hotel aus, erreichen wir das Dorf Drapanias, das wir umgehen. Bergauf finden wir einen alten Weg der durch die Olivenhaine zu der kleinen Kapelle führt, die über uns in einer Höhle gebaut ist ... der Erzengel Michael. Wir gehen auf diesem Weg über einen kleinen Bach und an einem herrlichen Maulbeerbaum vorbei weiter bis wir eine Landstraße und einige alte Pfade erreichen, an denen seitlich viele Pflanzen, darunter eine seltene Minzart und Kapernblumen, wachsen.  Wir erreichen jetzt Cherethiana, ein typisches, malerisches, kretisches Dorf in einer Höhe von 160 Metern. Wir wandern durch das Dorf und machen eine Kaffeepause wenn das lokale Cafe geöffnet ist. Jetzt bergab kommend erreichen wir eine weitere Höhlenkapelle ... des Erzengels Michael noch ein mal, die in den Schatten eines Platanenbaums eingebettet ist und vor der eine alte Glocke hängt. Von hier aus wandern wir auf  der Straße nach Potamida ins Tal und wieder in Richtung Meer. Dabei sehen wir auf unserer rechten Seite die berühmten  natürlichen Tonformationen, die über die Felder ragen. Wir besuchen das Mühlenmuseum, wo wir eine kurze Pause machen und wandern dann durch das Dorf weiter. Auf dem Rückweg zu unserem Hotel können wir eine Pause im Dorf Kaloudiana machen, um ein erfrischendes Bier zu trinken oder um zu essen. Diese Wanderung ist eine Erweiterung der Wanderung 4.

 

walking rock gorge western Crete sea sun beach in active Crete painting yoga holidays

walking rock gorge coast botany herbs flowers western Crete sea sun beach active Crete painting yoga holidays

9. Koleni- Mesonisi-Rokka- Kotsiana

Unser Weg führt uns nach Koleni. Wir wandern durch das Dorf und finden den alten Weg,  der zur schönen alten Siedlung von Mesonisi  führt,  die dem eindrucksvollen Ausgang der Rokka Schlucht gegenüber steht . Wir wandern durch Felder und Ziegenpfade und finden dort den alten Weg zu dem riesigen Felsen, der die Landschaft dominiert. Direkt unterhalb seiner “Krone” oder “Dome”, wie die Einheimischen sie nennen, liegt das malerische Dorf Rokka. Oberhalb der Häuser aus dem 18./19. Jahrhundert liegen die Überreste eines antiken Dorfes, dessen  Straßen, Stufen, Räumen  und Gräber in den Stein geschlagen wurden. Von dort ist die Aussicht eindrucksvoll: südlich über die Schlucht von Rokka und nördlich bis zum blauen Meer in der Ferne. Wir kehren auf einer alten Steinstraße zurück, vorbei an einer antiken Mauer,  Pfirsich-, Pflaumen-, Maulbeer- und Olivenbäumen. Wir wandern durch die Landschaft nach Kotsiana, wo wir im traditionellen Kafenio des Dorfes eine Pause machen können, um eine Tasse Kaffe zu trinken. Unser Weg führt uns nach Ano Drapanias, wo wir an einem mittelalterlichen venezianischen  Turm vorbei gehen  und dann durch das Dorf wandern, bevor wir zu unserem Hotel zurückkommen.

 

10. Kissamos - Polyrrhenia

Wir fahren mit dem Linienbus nach Kissamos (10 Minuten Fahrt), wo wir unsere Wanderung nach Polyrrhenia starten. Unser Weg führt uns hinauf zum Dorf Ano Kounoupitsa. Nachdem wir durch die typisch kretische Landschaft - durch Olivenhaine und auf Hügeln – gewandert sind, kommen wir zum modernen Dorf Polyrrhenia, das Teile der antiken Stadt in sich birgt. Polyrrhenia war während der hellenistischen und der römischen Zeit eine der wichtigsten Städte auf Kreta. Die Stadt hatte ihre Blütezeit  in der Antike. Auf dem Hügel befinden sich die Überreste der antiken Akropolis und einer byzantinischen Festung. Teile der Festungsmauern und der Türme sind erhalten geblieben.  Die antike Stadt war geprägt von Häusern, die in den Stein geschlagen wurden und eingebaute Fassaden hatten. Nur die in den Fels geschlagenen Teile haben überlebt und sind noch in der gesamten Region sichtbar. Die Wasserversorgung wurde durch ein System von in den Stein geschlagenen Zisternen gewährleistet, das in der archäologischen Stätte auch heute noch zu sehen ist. Hauptquelle des Wassers jedoch war das in den Stein geschlagene Aquädukt - eine wichtige öffentliche Anlage und technologische Errungenschaft - am Eingang der Stadt. Die antike Nekropolis (Friedhof) im Norden der modernen Siedlung lag - in Übereinstimmung mit der Hellenistischen Praxis der damaligen Zeit - außerhalb der Stadtmauern. Wir wandern nach Kissamos zurück und fahren mit dem Linienbus zu unserem Hotel.

walking rock gorge western Crete sea sun beach in active Crete painting yoga holidays

11. Kolymbari - Astratigos - Afrata

Vom Zentrum Kolymbaris aus gehen wir bergauf nach Westen zur Halbinsel Rodopos und dem malerischen Dorf Astratigos, einem sehr kleinen Dorf auf einer Höhe von 900 Metern, ohne Geschäfte, aber mit herrlichem Blick auf die Bucht von Chania. Wir gehen nördlich der Halbinsel weiter und erreichen Afrata, ein weiteres kleines Dorf mit einer Taverne und einem traditionellen Café. Zeit für eine Kaffeepause. Von hier aus und während unseres ganzen Wegs zum Kloster Gonia ist die Aussicht auf die Bucht von Chania, die Stadt Chania und die Insel Ag. Theodoroi spektakulär. Unser nächster Halt ist das berühmte Kloster Gonia, das zwischen 1618 und 1634 in seiner heutigen Lage erbaut wurde. Es lag ursprünglich auf den Ruinen des alten Tempels von Artemis Britomartis (Diktynna) in Menies. Der markante Brunnen vor dem Eingang des Klosters wurde im Jahre 1708, der Glockenturm im Jahre 1849 gebaut. Das Kloster wurde während seiner ganzen Geschichte wiederholt von den Osmanen bombardiert und schwer beschädigt, so 1645, 1652, 1822, 1841 und schließlich 1867 während der Großen Kretischen Revolution (1866-1869) gegen das Osmanische Reich. Das Kloster beherbergt zahlreiche byzantinische Artefakte aus dem 15. und 17. Jahrhundert, darunter kretische Ikonen von Malern der berühmten kretischen Schule der Ikonenmalerei (die auch El Greco hervorgebracht hat). Zu bewundern gibt es zudem zahlreiche Reliquien und andere seltene religiöse Schätze aus der byzantinischen Zeit sowie alte Inschriften an den Wänden.